Allgemeine Kriegsmobilmachung am 2. September 1939

Am 1. September 1939 um 5. Uhr 45 im Morgengrauen, war die deutsche Wehrmacht in Polen eingefallen. Der Zweite Weltkrieg hatte begonnen. Der Bundesrat rief die Generalmobilmachung der Armee auf den 2. September aus. Ein Beispiel aus Kappelen.

Am Morgen des 1. September 1939, an einem Freitag, sass Walther Hofer in der Schulbank seines Gymnasiums in Biel. Er war fast 19 Jahre alt und etwas nervös, denn am Montag stand die Matura bevor. In der Pause ereignete sich nicht Besonderes, bis ein Kollege, der in der Nähe wohnte und ab und zu nach Hause ging, ins Klassenzimmer hereinstürzte: «Es ist Krieg!» Er hatte es am Radio gehört. Ohne sich abzumelden, packten die Schüler ihre Mappen. Die Schule war aus. Bald liess der Rektor des Gymnasiums mitteilen, dass die Maturaprüfungen am Montag begännen. Hitler hin oder her.

Hofer fuhr mit dem Zug nach Lyss. Dort Stand sein Velo, mit dem er das letzte Teilstück seines Schulweges bis nach Kappelen im Seeland zurücklegte, wo seine Familie lebte. Auf dem Weg kam ihm sein Vater entgegen. Er trug die Uniform: «Ich muss in Lyss einrücken. Schau du im Gemeindehaus zum Rechten!»

Hofers Vater war Lehrer und Gemeindeschreiber. Das hiess damals, er war für alles zuständig: Feuerwehr, Sanität, Militär, Bauzonen, Steuern oder Einwohnerkontrolle. Und es geschah, was unter schweizerischen Milizbedingungen zwangsläufig ist: Der neunzehnjährige Sohn war auf einmal faktisch Chef von Kappelen, was in Zeiten einer Generalmobilmachung ein aufwendiger Job war. Zwar hatte man alles vorbereitet, alle Unterkünfte für die Artillerieabteilung, die in Kappelen untergebracht werden sollte, waren bestimmt. Doch Hofer musste es nun durchsetzen. Vor allem hatte er dafür zu sorgen, dass die Bauern ihre Pferde an die Armee abgaben. 53’000 Pferde wurden in diesen Tagen eingezogen, das war ein Drittel des gesamten Pferdebestandes des Landes. Also fehlten nach der Mobilmachung auf den Bauernbetrieben nicht nur die Männer, sondern auch die Pferde.

(Quelle: Somm, Markus, General Guisan, Widerstand nach Schweizerart)

 

Unter dem Titel «Historische Hintergründe» präsentieren wir Ihnen hier jeden Monat Wissenswertes zur Geschichte hinter «3X HEIMATLAND». Zusammengestellt von Ralph Schumacher.